Zum Inhalt springen

Rotfuchs

Der Rotfuchs  ist die einzige Fuchsart, die in Deutschland vorkommt. Im deutschen Sprachgebrauch ist er deshalb einfach „der Fuchs“. Er gehört zur Familie der hundeartigen Raubtiere, und dank seiner hervorragenden Anpassungsfähigkeit ist er dem Menschen bis in die Großstädte gefolgt. Die Sinnesorgane des überwiegend dämmerungs- und nachtaktiven Fuchses sind speziell an die Dunkelheit angepasst.

Fakten


#nachtaktiv

Lebensweise

Füchse haben ein flexibles Sozialsystem. Sie leben als Einzelgänger, in Paaren oder in Familiengruppen. Fuchsfamilien bestehen meist aus einem Elternpaar und den Welpen des aktuellen Jahres. Es können auch einzelne Jungtiere des Vorjahres im Familienverband bleiben.

Füchse sind überwiegend dämmerungs- und nachtaktiv. Während der Jungenaufzucht kann man sie aber häufig auch am Tag bei der Jagd auf Wühlmäuse beobachten. Sie stellen keine besonderen Ansprüche an ihren Lebensraum und können nahezu überall überleben, wo sie genug Nahrung finden.

Schon
gewusst?

„Rotfüchse können eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 50 km/h erreichen“